Drei Engel für Charly

In den folgenden Zeilen möchte ich kurz über unseren Friseurberuf, unsere Ausbildung und die Zukunft unseres Berufes sprechen. Warum schaffen es noch nicht mal 400 Friseurunternehmer in Wuppertal 10 Friseurgesellen im Jahr auszubilden?

©Das Foto ist von unserem „Haus und Hof Fotografen”  Jens Großmann.

39 Jahre bin ich jetzt mittlerweile im Friseurberuf tätig, nie hätte ich gedacht mit wie viel Freude ich diesen Beruf über die Jahrzehnte ausüben würde. Die vielen verschiedenenen Phasen die ich in meinem Beruf erleben durfte faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Unser Friseurberuf ist nicht nur ein Beruf, wir bekommen mit unserer Tätigkeit auch eine Sinnhaftigkeit. Wir können gestalten, Menschen glücklich machen, wir haben sehr viel Abwechslung. Es gibt kaum noch eine berufliche Tätigkeit bei der so nah am Menschen gearbeitet wird. Und obwohl dieser Beruf auch mit Anstrengungen verbunden ist, gehen wir abends mit dem guten Gefühl etwas getan zu haben und einer inneren Befriedigung nach Hause.  Die Kreativität mit der wir Menschen schöner und glücklicher machen,  wird uns sicher auch noch in zwanzig Jahren den Spaß für unser Handwerk geben. 


Natürlich wissen wir nicht,  wohin geht die Entwicklung unserer Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten? Wer  weiß ob es in 20 Jahren noch Berufe wie Kassierer, Banker, Taxifahrer, Busfahrer oder manch anderen Beruf noch geben wird. Welche Berufe haben eine Zukunft?  Ich finde es schwer sich heute für einen Beruf zu entscheiden. Sicher ist eines: Unser Handwerk wird goldenen Boden haben. 

 

 

Wir lieben Ausbildung. Aber... 
Warum gibt es in Wuppertal nur noch so wenige Friseur Ausbildungsbetriebe? In unserer Stadt haben wir einen extremen Mangel ans Ausbildungsplätzen. Bewerber die unseren Beruf erlernen möchten haben wir, jedoch sind sie gezwungen in  Nachbarstädte auszuweichen. Oder wählen einen anderen Beruf. Die Gründe hierfür sind vielfältig und es liegt nicht an der Attraktivität unserer Berufes. 

 

Wir sind stolz auf unsere drei neuen Auszubildende. Alle drei sind interessiert, begeisterungsfähig, liebevoll, fleissig und talentiert! 
Hier sind sie... Unsere drei Engel für Charly! 

Wir werden immer wertvoller...

Geht diese Entwicklung so weiter, wird es  Luxus eine gut ausgebildete Friseurin zu finden, der Friseurbesuch wird immer wertvoller. Schaue ich heute auf die Köpfe in unserem Straßenbild läßt es mich schaudern,  mit den zu dunkel gefärbten, verschnittenen,rasierten, gelben oder kaputten Haaren. Ganz viele potientielle Kunden. 

 

Darum merkt Euch unsere drei Neuerwerbungen, laßt Euch schon mal auf die Wartelisten für einen Haarschnitt in ein paar Jahren eintragen!  

 

Denn wir sind uns sicher: Die Drei werden ganz wertvolle Friseure werden! 

Motiviert hat mich heute der Podcast den Wolf Davids mir heute empfohlen hat: 

 

https://embed.podcasts.apple.com/de/podcast/ausgabe-sechs/id1582828457?i=1000537919058

 

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag

 Michael Bredtmann

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Georg Lenze (Freitag, 05 November 2021 07:55)

    Corona hin oder her: der gestrige Maschinenschnitt, der nicht anders war als die Maschinenschnitte in den letzten 25 Jahren, erfuhr eine fast 100 prozentige Steigerung zu vor 2 Jahren( 7,50 Euro zu gestern 14,50 Euro). Das nenne ich Abzocke, die ich nicht billigen kann. Deshalb, nach 25 Jahren treuer Kundschaft: Alles Gute auf dem Weg zur Pleite.